Suche

Martin Jankowski

Indonesien lesen

Notizen zu Literatur und Gesellschaft

september 2014, 195 s., kart., format 210 x 130 mm
isbn 978-3-940132-66-6
reihe Themen der Welt


16,90 euro (D)
inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten

Beschreibung

Mit Indonesien wird sich im Herbst 2015 ein Land als Ehrengast auf der Frankfurter Buchmesse präsentieren, dessen Literatur bisher in der westlichen Wahrnehmung kaum eine Rolle spielt und eine große Unbekannte in der Weltliteratur darstellt. Dieser ›Unbekannten‹ nähert sich Martin Jankowski in »Indonesien lesen« von verschiedenen Seiten und gewährt dabei Einblicke in die stilistisch wie geografisch außerordentlich kontrastreiche und  heterogene Literaturlandschaft des Landes. Gespräche, Aufsätze und Essays (2002-2014) ergründen die gesellschaftlichen Hintergründe und die der indonesischen Literatur eigene kulturelle Komplexität und bieten einen einführenden Überblick über diese schier unüberschaubare Szene.

Erscheinungstermin: 17. September 2014

Autoreninfo


Martin Jankowski, geb. 1965 in Greifswald, ist seit 1995 als freier Schriftsteller tätig. Er erhielt u. a. den Jahrespreis für Literaturwissenschaft und Geistesgeschichte der DVLG (1998) und das Alfred-Döblin-Stipendium der Akademie der Künste (2006). Zu seinen Veröffentlichungen zählen neben zahlreichen Essays und Gedichten (zuletzt »sekundenbuch«, Leipzig 2012) auch ein Roman über die Leipziger Wendezeit (»Rabet oder Das Verschwinden einer Himmelsrichtung«, München 1999) und Erzählungen über das Berlin der Neunziger Jahre (»Seifenblasenmaschine. Berliner Szenen«, Hamburg 2005). 2003 war er kurzzeitig Gastlektor für Neuere Deutsche Literatur an der Universitas Indonesia sowie von 2001–2010 Kurator beim ›internationalen literaturfestival berlin‹. Seit Jahren leitet er die Berliner Literarische Aktion, ist Gastgeber literarischer Salons und Projektleiter internationaler Literaturprojekte; 2003 und 2004 war er auch Vorsitzender des Deutsch-Indonesischen Kulturinstituts in Berlin. 

Seit 2002 realisierte er an vielen Orten in Deutschland und Indonesien regelmäßig deutsch-indonesischer Literaturprojekte, etwa die poetischen Dialoge (»Dialog Puisi«) oder die literarische Begegnungswoche ›Zwischen den Welten‹. Sein Gedichtband»Indonesisches Sekundenbuch – Detik-detik Indonesia« erschien 2005 zweisprachig in Indonesien (bei IndonesiaTera, Magelang); 2010 wurde auch eine indonesische Ausgabe seines Wenderomans veröffentlicht (»Rabet. Runtunya Jerman Timur«, Waktoe Publishing, Borobodur). Als Autor und Herausgeber publizierte er neben Essays und Rundfunkbeiträgen zur indonesischen Kultur auch die mehrsprachigen Sachbücher »UdysTOPIA – das Erscheinen vom Mythen, Märchen und Legenden in der Gegenwart Deutschlands und Indonesiens« (dt., engl., indon.) und »Jakarta Berlin Arts Festival: Entdecke die andere Seite der Welt – Discover the other side of the world« (dt., engl., beide im regiospectra Verlag, Berlin). 2011 leitete er das ›Jakarta Berlin Arts Festival‹. Martin Jankowski hat zwei Töchter und lebt in Berlin.

Weiterempfehlen