Suche



Berthold Damshäuser und Michael Rottmann (Hrsg.)

Wege nach – und mit – Indonesien

16 Berichte und Reflexionen

april 2015, ca. 350 s., kart., format 225 x 155 mm
isbn 978-3-940132-69-7
reihe Themen der Welt


24,90 euro (D)
inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten

Beschreibung

In „Wege nach – und mit – Indonesien“ reflektieren 16 Autoren auf individuelle, zum Teil sehr persönliche Weise ihre Erfahrungen in und mit Indonesien. Die Juristen, Ethnologen, Linguisten, Literaturwissenschaftler, Soziologen, Missionare, Diplomaten, Unternehmer und Journalisten beschreiben dabei, wie und welchen Zugang sie zur indonesischen Gesellschaft gefunden haben – ihre persönlichen Wege. Gleichzeitig teilen sie ihre Sicht auf die politischen und gesellschaftlichen Umbrüche, aber auch die Kontinuitäten, von denen sie über die letzten vier Jahrzehnte Zeugen wurden.
Gemeinsam bilden die Beiträge ein vielschichtiges Mosaik, das deutschsprachigen Leserinnen und Lesern persönliche Einblicke in Indonesiens Zeitgeschichte gewährt und eine Annäherung an das facettenreiche Land ermöglicht.

 

Mitwirkende Autoren: Otto Abt, Christoph Antweiler, Norbert Baas, Wolfgang Brehm, Berthold Damshäuser, Till Freyer, Jürgen Grüneberg, Irene Jansen, Moritz Kleine-Brockhoff, Werner Kraus, Franz Magnis-Suseno SJ, Karl Mertes, Bernd Nothofer, Michael Rottmann, Heinz Schütte und Nils Wagenknecht.

Herausgeberinfo

Berthold Damshäuser, geboren 1957 in Wanne-Eickel, lehrt seit 1986 indonesische Sprache und Literatur an der Universität Bonn und betätigt sich als Herausgeber von Orientierungen – Zeitschrift zur Kultur Asiens. Er arbeitet als Übersetzer indonesischer Lyrik ins Deutsche sowie deutscher Lyrik ins Indonesische und ist gemeinsam mit Agus R. Sarjono Herausgeber der Seri Puisi Jerman (Reihe deutschsprachiger Lyrik in indonesischer Übersetzung). Damshäuser ist Gründungsmitglied der Deutsch-Indonesischen Kommission für Sprache und Literatur, betätigt sich als Redakteur des indonesischen Literaturmagazins Jurnal Sajak und ist Mitglied des Nationalen Indonesischen Komitees zur Vorbereitung des indonesischen Aufritts als Ehrengast der Frankfurter Buchmesse 2015.

Geboren 1951 in Berlin, studierte Michael Rottmann 1972-1973 Chemie in Gießen und wechselte zur Rechtswissenschaft in Gießen, München und Bonn (1974-1982). Nach seiner Referendarzeit am Oberlandesgericht Koblenz war er ab 1985 wissenschaftlicher Mitarbeiter bei der Deutschen Forschungsgemeinschaft und ab 1987 für das Bundesministerium für Bildung und Wissenschaft tätig. Ab 1994 war Michael Rottmann Leiter des Referats für Internationale Beziehungen im Bundesministerium für Bildung und Forschung, von 2000 bis 2005 Wissenschaftsreferent an der Deutschen Botschaft Jakarta. Es folgte eine Tätigkeit bei der UNESCO Jakarta (2006-2008) als Koordinator für den Aufbau des Tsunamifrühwarnsystems. Im Jahr 2010 kehrte er als Wissenschaftsreferent an die Deutschen Botschaft Jakarta zurück.

Inhaltsverzeichnis

Inhaltsverzeichnis (PDF)


Weiterempfehlen